Die Drechselbank für spannende Holzarbeiten

Bei einer Drechselbank handelt es sich um eine Maschine welche sowohl in Funktion als auch im Aufbau einer Drehbank sehr ähnlich ist. Dabei wird mit der Drechselbank jedoch hauptsächlich Holz bearbeitet und keinerlei metallische Werkstoffe.

Beim drechseln
Beim drechseln

Unterschiede zur Drehbank – Drechseln oder Drehen?

Der größte Unterschied besteht im zu bearbeitenden Material. Während mit einer Drehbank auch härtere Stoffe bearbeitet werden können bietet sich die Drechselbank lediglich für weiche Werkstoffe an.

Hauptsächlich wird mit ihr Holz bearbeitet, jedoch können auch weichen Naturmaterialien wie Alabaster, Horn, Elfenbein oder Serpentinite eine Form gegeben werden. Auch Kunststoffe lassen sich gut mit einer Drechselbank bearbeiten.

Der eigentliche Arbeitsvorgang läuft ähnlich ab wie der einer Drehmaschine. Das längliche Werkstück wird, im Gegensatz zur Drehmaschine, jeweils stirnseitig in der Drechselbank eingespannt. Da die Werkstoffe allesamt weicher Natur sind, werden diese lediglich unter Druck an beiden Enden gehalten. Jedoch kann ebenso ein Futter verwendet werden. Dies trifft meist dann zu, wenn kurze oder geöffnete Objekte wie beispielsweise eine Schüssel gedreht werden sollen.

Ein weiterer Unterschied zur Drehbank besteht im Werkzeug. Während bei der Bearbeitung von Metall erhebliche Kräfte auftreten und der Drehmeißel arretiert werden muss, kann dies bei der Drechselbank manuell geschehen. Das sogenannte Drechselmesser wird von Hand geführt und erlaubt somit eine unkomplizierte Umformung des Materials.

Geschichte der Drechselbank

Sowohl die Drehbank als auch die Drechselbank haben einen gemeinsamen Ursprung. Dieser reicht weit zurück in der Geschichte und wird bereits auf etwa 2000 v. Chr. geschätzt. Zu Beginn handelte es sich natürlich noch um primitive Vorläufer einer Drechselbank wie wir sie heute kennen. Doch über die Jahrhunderte hinweg entwickelte sich das Konzept weiter, wobei das Grundprinzip stets dasselbe geblieben ist.

Wie man eine Drechselbank benutzt

Die Nutzung einer Drechselbank ist grundsätzlich nicht allzu schwer zu erlernen. Am Anfang steht meist ein Rohling aus Kantholz. Bei diesem wird der jeweilige Mittelpunkt eingezeichnet und anschließend wird er zwischen die beiden Spitzen der Drechselbank gespannt.
Da man zum Drechseln jedoch erst einmal ein rundes Werkstück benötigt wird das Kantholz in Form gebracht. Dazu verwendet man die sogenannte Schruppröhre. Sie ist prinzipiell nur eine lange Schneidkante mit welcher sich gleichmäßig längs Material abtragen lässt.

Sobald das Werkstück in Rotation versetzt worden ist, wird die Schruppröhre herangeführt bis das Kantholz die gewünschte runde Form angenommen hat.

Bearbeitung mit dem Drechselmesser
Bearbeitung mit dem Drechselmesser

Die weitere Bearbeitung erfolgt daraufhin mit einem Drechselmesser. Diese sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich, um dem Holz eine jeweils andere Form zu geben. Dazu wird die Schneide des Messers von Hand gegen das Material geführt.

Um Objekte wie Becher und Schüsseln herstellen zu können, darf das Werkstück nur einseitig eingespannt werden. Dazu verwendet man das Drehfutter.

Um dieses jedoch verwenden zu können benötigt man entweder Ausgangsmaterial mit einem bereits zulässigen Durchmesser. Ist das Material zu dick besteht die Alternative darin einen Zapfen mit dem benötigten Durchmesser zu drehen. Anschließend kann das Werkstück ins Futter gespannt werden um daraufhin auch stirnseitig bearbeitet werden zu können.

Da jedoch auch beim Umgang mit der Drechselbank große Kräfte wirken sowie jede Menge Späne entstehen können, ist ein vorausschauender Umgang sinnvoll.
Zum Schutz der Augen sollte man stets eine Schutzbrille tragen.

Wie auch bei der Drehmaschine darf auf keinen Fall weite Kleidung noch offene lange Haare getragen werden.

Diese verfangen sich ansonsten nur allzu leicht im rotierenden Werkstück. Ebenso verhält es sich mit Handschuhen, daher sollte auch auf diese gänzlich verzichtet werden.
Des Weiteren empfiehlt es sich während Schleifarbeiten einen Atemschutz zu tragen um gesundheitlichen Beeinträchtigungen vorzubeugen.

Der kurze Videoauschnitt zu den “Grundlagen des Drechseln” ist zwar schon etwas in die Jahre gekommen aber dennoch nach wie vor lehrreich:

Auch kann der Arbeitsvorgang besonders bei harten Hölzern mit erheblicher Geräuschentwicklung verbunden sein. Aus diesem Grund kann sich bei der Arbeit an der Drechselbank auch ein Gehörschutz als sinnvoll erweisen.

Die Verwendung

Die Drechselbank wird in vielen Sparten und für viele unterschiedliche Zwecke verwendet. Die folgenden Abschnitte verschaffen Dir eine kleine Übersicht darüber.

Welche Objekte lassen sich damit herstellen?

Die Möglichkeiten sind vielfältig. Häufig dient die Drechselbank zur Herstellung von Zierstücken. Damit sind etwa kunstvolle Treppenpfosten oder Pfosten und Stützen sonstiger Art gemeint. Ein weiteres Feld sind Gebrauchsgegenstände.
Hier wird ebenfalls alles von der Pfeffermühle bis hin zur Salatschüssel produziert.

Auch außergewöhnliche Objekte wie eine "Spraydose" lassen sich fertigen
Auch außergewöhnliche Objekte wie eine “Spraydose” lassen sich fertigen

Prinzipiell lassen sich mit einer Drechselbank alle ebenmäßig runden Gegenstände aus Holz oder vergleichbaren Materialien herstellen.

Drechselbänke in der Industrie

Für die individuelle Nutzung werden meist sogenannte Holzdrehautomaten verwendet. Mit diesen lässt sich computergesteuert sehr genau und dabei exakt reproduzierbar arbeiten. Doch auch reguläre Drechselbänke kommen in der Holzindustrie zum Einsatz. Produziert werden dabei vornehmlich Massenwaren aus Holz.

Hobbynutzung

Auch im Hobbybereich hat die Drechselbank viele Fans. Und das auch aus gutem Grund. Die Geräte sind in der Anschaffung recht erschwinglich und die Arbeit bereitet viel Freude. Dazu kommt, dass die Möglichkeiten beinahe unbegrenzt sind. Auf diese Weise kann man leicht Hölzer in die gewünschte Form bringen und tolle Projekte verwirklichen.

In folgendem Video wird beispielsweise ein Kugelschreiber-Hülle aus Holz gefertigt:

Aufbau und Bestandteile einer Drechselbank

Auch wenn der Aufbau herstellerspezifisch manchmal etwas variieren kann, so ist er in grundlegenden Dingen meistens gleich. Viele der Bauteil tragen dabei denselben Namen wie die einer Drehmaschine.

Gestell

Wie auch bei der Drehbank besitzen die meisten größeren Drechselbänke ein Gestell. Dieses muss hier jedoch nicht so massiv gefertigt werden, da die auftretenden Schwingungen aufgrund der verwendeten Werkstoffe meist deutlich geringer ausfallen.

Maschinenbett

Das Maschinenbett besteht hauptsächlich aus zwei Ständern. Diese werden oftmals aus Gusseisen hergestellt da dieses durch seine hohe Steifigkeit ein präzises Arbeiten möglich macht. Der Platz zwischen den beiden Ständern dient der Führung anderer Elemente wie beispielsweise die Handauflage.
Die Betten sind in verschiedenen Versionen erhältlich, je nachdem welche Gegenstände vornehmlich darauf bearbeitet werden sollen.

Spindelstock

Im Spindelstock findet die Kraftübertragung auf das Werkstück statt. Er beinhaltet alle dafür essentiellen Teile. Früher wurde die Rotationsgeschwindigkeit anhand von unterschiedlich großen Riemenscheiben realisiert, heutzutage erfolgt dies jedoch meist elektronisch gesteuert.
Der Spindelstock befindet sich immer auf der linken Seite, einzige Ausnahme bilden Linksdrehbänke.

Reitstock

Der Reitstock bildet das Gegenstück zum Spindelstock. Zwischen den beiden wird das Werkstück eingeklemmt. Dies geschieht manuell mit einem Handrad. Damit das Werkstück darin optimal rotieren kann ist oftmals eine freilaufende Körnerspitze verbaut. Diese sitzt dabei meist in einer Pinole.

Handauflage

Diese lässt sich sowohl längs verstellen als auch in der Höhe und ist zudem drehbar. Sie dient der Abstützung von Hand und Werkzeug während des Bearbeitungsprozesses. Wie auch andere Teile der Drechselbank besteht auch die Handauflage in der Regel aus Gusseisen.
Wichtig ist sie vor Arbeitsbeginn zu fixieren da es ansonsten leicht zu schweren Verletzungen kommen kann.

Anbauteile

Darüber hinaus kann eine Drechselbank, ähnlich einer Drehbank, mit zusätzlichen Anbauteilen versehen werden. Dazu zählen beispielsweise Lünette oder Kreuzsupport doch es gibt auch noch weitere wie Einrichtungen zum Drechseln von Kugeln oder Ovaldrehwerke.

Unterschiedliche Ausführungen

Die Drechselbank ist in verschiedenen Varianten erhältlich, wobei es für jeden Zweck eine geeignete Version gibt.

Tischdrechselbank oder Mini Drechselbank

Diese Maschinen sind primär für den Hobbybereich aber auch speziell für feine Werkstücke vorgesehen. Aufgrund ihrer kompakten Größe passt eine Tischdrechselbank beinahe in jede Hobbywerkstatt.
Die Modelle messen selten mehr als 1 Meter in der Länge und eignen sich somit auch nur für kürzere Werkstücke.
Größter Unterschied zu einer eigen stehenden Drechselbank ist das Fehlen des Gestells. Auch preislich liegt eine Mini Drechselbank meist deutlich unter einer Regulären. Die einfache Handhabung und der attraktive Preis machen eine Tischdrechselbank zur ersten Wahl für Einsteiger.

Reguläre Drechselbank

Eine reguläre Drechselbank bietet vielseitige Einsatzmöglichkeiten. In einfacher Ausführung sind diese auch ohne Futter erhältlich. Somit kann das Werkstück lediglich längsseitig bearbeitet werden. Doch es gibt eine große Anzahl von Zusatzelementen mit welchen man die Drechselbank ergänzen kann. Die Bearbeitung des Werkstücks erfolgt wie bei allen Drechselbänken normalerweise manuell mit einem Drechselmesser.
Eine reguläre Drechselbank findet sowohl in handwerklichen Betrieben als auch im privaten Bereich Verwendung.

Drechselbank mit Kopiereinrichtung

Eine Drechselbank mit Kopiereinrichtung ist perfekt dafür geeignet mehrere identische Werkstücke zu fertigen. Dies ist zum Beispiel beim Bau eines Treppengeländers der Fall, da man natürlich eine gleichbleibende Optik der einzelnen Treppenpfosten wünscht.
Normalerweise ist die Kopiereinrichtung als Zubehörteil separat zu erstehen. Eine passende Variante lässt sich im Nachhinein nämlich an beinahe jede Drechselbank anbringen. Dabei läuft der Kopiervorgang folgendermaßen ab:

Das Vorbild wird in die Kopiervorrichtung gespannt während der Rohling in die Drechselbank gespannt wird. Dabei ist das Drechselmesser starr mit einem Taster verbunden. Die Formgebung des Vorbilds wird nun vom Taster ertastet, er fährt über die Oberfläche.
Sobald eine Wölbung auftritt, vollzieht das Drechselmesser dieselbe Bewegung am Rohling. Somit wird also das Original Stück für Stück abgetastet und der Mechanismus überträgt die Form dank des verbundenen Drechselmessers nach und nach auf das Werkstück.

Drechselbank für die Bohrmaschine

Bei dieser Variante handelt es sich lediglich um das Bett, meistens in relativ kleiner Ausführung. Der Antrieb erfolgt dabei mit einer eingespannten Bohrmaschine. In diesem Fall fungiert das Bohrfutter auch gleichzeitig als Drehfutter.

Eine Drechselbank mit Bohrmaschine ist wirklich nur für kleine Werkstücke geeignet. Sie sind zwar recht günstig, da der Antrieb ja separat in Form der Bohrmaschine gestellt werden muss, doch bietet dies auch einen Nachteil. Gerade günstige Bohrmaschinen verfügen oftmals nicht über eine regelbare Drehzahl. Somit kann also nur auf einer Stufe gedreht werden. Des Weiteren schränkt auch die mögliche Größe der Werkstücke die Anwendungsmöglichkeiten stark ein.

Eine Drechselbank für die Bohrmaschine ist somit nur für wirklich kleine Werkstücke geeignet oder für Neugierige welche nicht in eine Tischdrechselbank investieren möchten.

Zubehör

Für Drechselbänke ist umfangreich Zubehör erhältlich. Damit lässt sich jeder reguläre Drechselbank umfassend erweitern und den persönlichen Anforderungen individuell anpassen.

Drechselmesser

Essentielles Zubehör. Die auch als Drechseleisen bezeichneten Werkzeuge sind direkt an der Formgebung des Werkstücks beteiligt. Mit ihnen erfolgt nämlich die eigentliche Materialabtragung. Sie werden meist aus Schnellarbeitsstahl (HSS), selten auch mit Hartmetallschneide, gefertigt. Die unterschiedlichen Formen der Schneiden sind für jeweilige Bearbeitungsformen wie beispielsweise Abstechen oder Schlichten vorgesehen.

Drechselfutter

Durch Hilfe eines Drechselfutters lassen sich Werkstücke auch an nur einem Ende einspannen. Dies ermöglicht eine stirnseitige Bearbeitung und ist beispielsweise für die Herstellung von Schüsseln nötig.

Körnerspitzen

Auch mitlaufende Körnerspitzen sind im Zubehör erhältlich. Zwar werden diese auch meist bereist direkt von Hersteller der Drechselbank mitgeliefert jedoch können diese nach einiger Zeit kaputt gehen.

Drechselbank kaufen – meine Empfehlung an Dich

Die große Auswahl an Modellen und Herstellern macht die Auswahl einer geeigneten Drechselbank besonders für Laien zu einem schwierigen Unterfangen. Damit Du eine Orientierungshilfe bei Drechselbank kaufen hast findest Du hier die wichtigsten Fakten.

Grundlegende Merkmale einer guten Drechselbank

Zu Beginn solltest Du Dir natürlich erst einmal überlegen, wofür Du die Drechselbank hauptsächlich zu Nutzen gedenkst. So benötigt man beispielsweise für feine Arbeiten natürlich ein anderes Gerät als für das Drehen von Holzsäulen.

  1. Im Allgemeinen sollte die Drechselbank natürlich möglichst wenig Spiel haben da ansonsten eine präzise Bearbeitung schier unmöglich wird.
  2. Ein weiterer wichtiger Aspekt sind Spitzenhöhe und Spitzenweite. Anhand derer ist ersichtlich bis zu welcher Größe Objekte bearbeitet werden können.
  3. Das Maschinenbett sollte nach Möglichkeit aus schwerem Grauguss gefertigt sein. Dies verleiht der Drechselbank die nötige Stabilität und schluckt Vibrationen.
  4. Die Handauflage wird bei einigen Modellen mittels Verschraubung arretiert. Das ist zwar sehr stabil jedoch auch sehr umständlich, da bei jeder Verstellung der Position alle Schrauben erst mal gelöst und anschließend wieder festgezogen werden müssen. Besser sind hier Schnellverschlüsse. Mit diesen lässt sich die Handauflage bequem innerhalb weniger Augenblicke in die gewünschte Position bringen.
  5. Die Motorleistung sollte dem Zweck des Geräts entsprechen. Das bedeutet, willst Du lediglich kleine Werkstücke bearbeiten ist ein schwächerer Motor ausreichen. 300 Watt Motorleistung sollten jedoch das Minimum sein.
    Je größer die Objekte sind welche Du zu bearbeiten gedenkst, desto mehr Leistung sollte die Drechselbank haben. Als allgemeiner Wert sind 500 Watt eine angemessene Empfehlung um auch große Projekte umsetzen zu können.
  6. Der Spindelstock sollte zudem über ein M33 Gewinde verfügen. Somit kannst Du das Drechselfutter nach Belieben tauschen.

Willst Du öfters mehrere gleiche Werkstücke fertigen, ergibt es ggf. Sinn eine Drechselbank mit Kopierfunktion in zu kaufen.

Besonders die Hersteller Jet und Holzstar verfügen im Hobbybereich über ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für ihre Drechselbänke.

Drechselbank gebraucht kaufen?

Prinzipiell spricht nichts dagegen ein Drechselbank gebraucht zu kaufen. Dabei sollte man sich allerdings bereits etwas mit der Materie auseinandergesetzt haben und wissen worauf es ankommt.
Wichtigstes Kriterium hierbei ist der Rundlauf der Spindel. Dieser lässt sich mit Hilfe einer Messuhr ermitteln.
Beträgt der ermittelte Wert mehr als 0,05 mm sollte man die Finger von dem Gerät lassen. Ansonsten kann es leicht zu einer Reparatur kommen die in keinerlei wirtschaftlichem Verhältnis dazu steht.
Der Zustand des Geräts sollte allgemein gut sein und es sollte zudem regelmäßig gewartet und gepflegt worden sein.
Wer sich die genaue Überprüfung einer gebrauchten Drechselbank nicht zutraut sollte besser direkt auf ein neues Gerät zurückgreifen.

Hersteller

Die Auswahl an Herstellern für Drechselbänke ist groß. Hier findest Du einen Überblick über bewährte Fabrikanten.

Scheppach

Der bayrische Maschinenhersteller mit Sitz in Ichenhausen hat sich auf die Herstellung von Holzbearbeitungsmaschinen spezialisiert. Das bereits 1927 gegründete Unternehmen fertigt vor allem Geräte für gewerbliche Anwender und den Hobbysektor an.

• Scheppach DMV 200

Die DMV 200 ist eine schwere Drechselbank für den professionellen Einsatz. Mit ihr lassen sich Werkstücke mit einer Länge von 880 bis 1100 mm und einem Durchmesser von bis zu 630 mm bearbeiten. Mit den Maßen 1520 x 650 x 1200 mm und einem Gewicht von 90 kg gehört sie bereits zu den größeren Modellen. Spindeldrehzahlen von 370 bis 2700 u/min sind mit ihr möglich. Erhältlich ist das Modell sowohl für 400 Volt Drehstrom als auch für 230 Volt Wechselspannung. Die Motorleistung beträgt in beiden Fällen 750 Watt und ist somit auch für grobe Anwendungen ausreichend.
Die Scheppach DMV 200 ist heutzutage nur noch gebraucht erhältlich.

Jet

Die Firma Jet ist Teil des größeren Konzerns JPW Industires. Seit den 1980er Jahren bereits befasst sich Jet mit der Herstellung von Maschinen für die Holzbearbeitung. Seitdem hat sich das Unternehmen stetig weiterentwickelt und gehört heute weltweit zu den Marktführern in dem Bereich.

• JET JWL-1220

Die JWL-1220 verfügt über eine Motorleistung von 550 Watt und bietet somit ausreichend Reserven. Das Maschinenbett wurde aus schwerem Grauguss gefertigt und sorgt somit für ein vibrationsarmes Arbeiten. Die Handauflage ist mit Schnellverschlüssen versehen was eine einfache Verstellung gewährleistet. Mit Drehzahlen von 400 bis zu 3300 u/min deckt die Jet alle Arbeitsbereiche ab. Da die Drechselbank über ein M33 Gewinde verfügt kann leicht ein Backenfutter angebracht werden.
Die Maße betragen 810 x 310 x 390 mm bei einem Gewicht von 45 kg.

Holzstar

Der Hersteller Holzstar hat sich insbesondere auf den Sektor für Hobbyhandwerker spezialisiert. Hier bietet er eine breite Produktpalette rund um das Thema Holzbearbeitung an.

• Holzstar DB 450

Die DB 450 ist eine stabile Tischdrechselbank für den ambitionierten Heimwerker. Sowohl das Maschinenbett als auch der Spindel- und Reitstock wurden aus solidem Grauguss gefertigt. Die Handauflage ist für die bequeme Bedienung mit einem Schnellspannsystem versehen. Drehzahlen sind in einem Bereich von 680 bis 2800 u/min möglich, der Antrieb ist bei diesem Modell besonders geräuscharm. Maximal können Objekte mit einem Durchmesser von bis zu 254 mm bearbeitet werden, die Spitzenweite beträgt 450 mm. Ausgestattet mit einem 370 Watt starkem Motor und einem M33 Gewinde an der Arbeitsspindel lässt die Drechselbank von Holzstar nur wenig Wünsche offen.
Die Maße der DB 450 betragen 820 x 300 x 430 mm bei einem Gewicht von stolzen 38 kg.

Killinger

Die Killinger Maschinen GmbH konstruiert bereits seit 1970 Geräte speziell für die professionelle Holzbearbeitung. Dass sie dabei mit reichlich Leidenschaft und Liebe zum Detail agieren merkt man auch bei ihren Produkten.

• Killinger KM 1500 SE

Die KM 1500 SE ist eine Drechselbank für den professionellen Einsatz. Größtenteils aus Guss gefertigt bringt sie es auf ein Gewicht von gewaltigen 240 kg. Sie verfügt über eine stufenlose elektronische Drehzahlregelung von 40 bis zu 3025 u/min und deckt somit jeden Arbeitsbereich ab. Der 400 Volt Motor leistet 1500 Watt und kann sowohl mit 230 Volt als auch direkt über Drehstrom betrieben werden. Die Spitzenweite bietet standardmäßig 1100 mm, kann jedoch auf bis zu 2600 mm erweitert werden. Es sind dabei Drehdurchmesser von bis zu etwa 660 mm möglich.
Die Killinger KM 1500 SE ist ein absolutes Spitzenprodukt für den professionellen Einsatz.

Holzmann

Neben der Holzbearbeitung hat sich der österreichische Hersteller Holzmann unter anderem auch auf die Herstellung von Metallbearbeitungsmaschinen spezialisiert. Seit nun bereits etwa 30 Jahren ist das Unternehmen auf diesen Gebieten erfolgreich angesiedelt und überzeugt mit durchdachten Produkten.

• Holzmann D510F

Bei der Tischdrechselbank D510F handelt es sich um ein kompakteres Modell für den professionellen Einsatz. Die Motorleistung beträgt mächtige 735 Watt bei einer Spannungsaufnahme von 230 Volt. Mit der Drechselbank von Holzmann sind Spindeldrehzahlen von 250 bis zu 3850 u/min realisierbar. Die Spitzenweite beträgt 510 mm und die Spitzenhöhe 160 mm. Somit eignet sich die D510F optimal für die Bearbeitung von mittleren Objekten. Zwecks einfacher Bedienung verfügt die Handauflage über einen Schnellspanner. Alle wichtigen Teile wurden aus stabilem Grauguss gefertigt, wodurch das Gerät sehr ruhig bleibt.
Die Maße der Holzmann betragen 995 x 545 x 335 mm und das Gewicht entspricht 52 Kilogramm.

Güde

Seit 1979 vertreibt Güde bereits Werkzeuge und Maschinen aller Art. Dabei steht Qualität im Vordergrund, zeitgleich zu einem attraktivem Preis-Leistungs-Verhältnis. Markenzeichen des deutschen Händlers sind blaue Geräte.

• Güde 1000

Das günstige Modell 1000 eignet sich vor allem für Einsteiger. Die Motorleistung beträgt 370 Watt bei einer Spannungsaufnahme von 230 Volt. Die Tischdrechselbank ermöglicht stufenweise Drehzahlen von 850 bis 2500 u/min. Die maximale Spannbreite des Werkstücks beträgt etwa 1000 mm bei einem maximalen Durchmesser von bis zu ca. 320 mm. Sowohl Reitstock als auch Handauflage verfügen über ein Schnellspannsystem und ermöglichen somit zügiges Arbeiten.
Die Güde 1000 misst 1420 x 350 x 215 mm und hat ein Gewicht von 25 kg.

Fazit

Verschiedene Drechselarbeiten
Verschiedene Drechselarbeiten

Drechseln ist ein Hobby welches viel Freude bereiten kann. Der Werkstoff Holz ist verhältnismäßig günstig, kann leicht beschafft werden und lässt sich gut verarbeiten. Die Möglichkeiten unterschiedlichste Projekte mit einer Drechselbank durchzuführen sind riesig.
Wer gerne mit Holz arbeitet, für den führt kein Weg an einer guten Drechselbank vorbei.

Über mich

drehbank profilbild

Servus, Jörg mein Name, passionierter Bastler, Werkler, Schrauber und natürlich Dreher ;)
Der Blog soll euch genauso viel Freude machen wie mir - und für alle Neulinge einen fundierten Einstieg in die Welt der Drehbänke!

Kontakt

Jörg Eiberger
eMail: mail@drehbank.co

Impressum, Bildrechte, Datenschutz


Dir gefällt meine Seite? Dann teile sie doch mit deinen Freunden :-) Danke!