Hersteller “Steinert”

Steinert Maschinen ist der Name der eigenen Maschinen des Drechselzentrum Erzgebirge. Das große Sortiment beinhaltet sogar eine Fußdrechselbank und kann auch sonst mit einem sinnvollen Angebot punkten.
Die Drechselbänke setzen alle eher im gehobenen Preissegment an, versprechen dafür aber auch hervorragende Verarbeitung sowie beste Qualität für den professionellen Einsatz.

Geschichte

steinert drechselbänke

Gegründet wurde das Unternehmen 1990. Heutzutage zählt es zu den bedeutendsten Großhändlern für Holzbearbeitungswerkzeug innerhalb Deutschlands. Neben dem eigentlichen Handel besteht ein Teil des Drechselzentrum Erzgebirge aber auch aus der Produktion von hochwertigen Maschinen und Werkzeugen unter dem Eigenname Steinert.

Das Handelnetz des Familienbetriebs umfasst mittlerweile über 3.000 verschiedene Produkte, sowohl der Eigenmarke als auch einschlägiger Hersteller von Holzbearbeitungsgeräten.
Zentraleuropa stellt dabei den bedeutendsten Abnehmer dar, der Vertrieb erfolgt jedoch weltweit.

Spezialisierung

Steinert ist im höchsten Maße auf die Bearbeitung von Hölzern spezialisiert. Bei den Drechselbänken merkt man, dass diese von Praktikern entwickelt wurden und exakt auf deren Bedürfnisse abgestimmt wurden.
Auch die anderen Produkte von Steinert sprechen mit ihrer hohen Funktionalität und einfachen Handhabung für sich.

Produktsortiment

Das Produktsortiment des Herstellers aus dem Erzgebirge umfasst primär Drechselbänke, beinhaltet darüber hinaus aber auch noch weitere Werkzeuge und Utensilien aus dem Holzhandwerk.
Dazu zählen unter anderem die eigenen Wachse und Öle aber auch handgeschmiedete Drehstähle.

Die Drehbänke an sich unterteilen sich in 10 verschiedene Ausführungen, die Kleinste dabei mit einer Spitzenweite von 350 mm im Gegensatz zur größten Ausführung, welche Dank Verlängerung auch mit bis zu 6.200 mm Spitzenweite erhältlich ist.
Ein großer Teil der Maschinen ist aus Grauguss gefertigt, wodurch mitunter auch das hohe Gewicht zustande kommt. Dies kommt der eigentlichen Holzbearbeitung sehr zugute, da somit die Maschinen zu jeder Zeit äußerst ruhig laufen.
Generell lässt sich bei den Modellen noch sehr viel individuell festlegen, wodurch die Drechselbänke ideal auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt werden können.

Preislich setzten die Modelle in Grundausführung bei etwa 1.700 Euro an und gehen hoch bis knapp 13.000 Euro.
Wem das zu viel ist, auf der Homepage des Drechselzentrum Erzgebirge gibt es auch immer wieder mal gebrauchte Maschinen zu kaufen.

Erfahrungen

Steinert Drechselbänke bewähren sich seit 1990 immer wieder aufs Neue in der Praxis. Den Geräten merkt man einfach die durchdachte Bauart an, alles ist perfekt auf die regelmäßige Nutzung ausgelegt. Hinzu kommt das schwere gusseiserne Bett, dass ausreichend Stabilität und Gewicht verleiht. Gerade bei größeren Werkstücken kann es durch die Rotationen ansonsten leicht zum Wackeln kommen.

Jeder, der hohe Anforderungen an seine Drechselmaschine stellt, wird bei Steinert fündig. Der hohe Preis ist dafür meiner Meinung nach völlig gerechtfertigt, denn mit so einer Maschine lässt es sich teils auch Jahrzehnte lang einwandfrei arbeiten.

Welche Erfahrungen habt ihr mit diesem Hersteller? Schreibt jetzt unten in die Kommentare – freue mich auf eure Meinungen!

Schreibe einen Kommentar

*

Über mich

drehbank profilbild

Servus, Jörg mein Name, passionierter Bastler, Werkler, Schrauber und natürlich Dreher ;)
Der Blog soll euch genauso viel Freude machen wie mir - und für alle Neulinge einen fundierten Einstieg in die Welt der Drehbänke!

Kontakt

Jörg Eiberger
eMail: mail@drehbank.co

Impressum, Bildrechte, Datenschutz


Dir gefällt meine Seite? Dann teile sie doch mit deinen Freunden :-) Danke!